Enno-Narten-Bau

Strohballenhaus

Der Enno-Narten-Bau ist das größte Strohballenhaus Deutschlands. Der Bau stand unter der Schirmherrschaft des Landrats des Werra-Meißner-Kreises und wurde für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsidee von der UNESCO als Modellprojekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Er trägt den Namen des Wandervogels, der die Jugendburg 1920 ins Leben gerufen hat.

Mit der Grundsteinlegung für den Enno-Narten-Bau sind die Jugendbünde im Januar 2010 in den Dritten Ring aufgebrochen. Im Oktober 2010 wurde Richtfest gefeiert, und im September 2012 fand die Einweihung statt. Mehr als 40.000 freiwillige Baustunden haben die Jugendbünde und weitere Erbauer dafür geleistet. Das war möglich, weil alle Fachkräfte, die die Erbauer ehrenamtlich angeleitet haben, selbst in Gruppen groß geworden sind. Vieles von dem, was bei der Errichtung des „Enno“ geleistet und empfunden wurde enthält unser Bautagebuch.

Bauhütten- und Schülerwerkstatt, Sommer- und Zelterküche, Tonstudio, Seminarsaal, Bibliothek, Büroräume sowie im Kellergeschoß Archivmagazin, Fahrradkeller und Pelletheizung – das Haus bietet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Im Moment komplettieren Stiftung und Jugendbildungsstätte die Ausstattung aller Räume.

Während der 2-jährigen Bauzeit entstanden mehrere Filme. Wir haben diese Filme auf einer eigenen Seite zusammengetragen → zu den Filmen

RingVorlesung mit Arno Klönne über Enno Narten