„Kein Raum für sexuelle Gewalt“

Modulare Weiterbildung für Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit, Schule und Jugendhilfe

Beginn September 2015

Seit 2010 die Aufdeckung der Missbrauchsfälle in katholischen Internaten und der Odenwaldschule das Land erschüttert haben, gab es Veränderungen: Sexuelle Gewalt bzw. sexueller Missbrauch wurde öffentlich wahrgenommen. Die Bundesregierung ernannte einen unabhängigen Beauftragten. Es wurden Gesetze geändert und neu entwickelt.
Vor allem aber änderten sich die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schule- und Jugendhilfe.
Zu den herkömmlichen Aufgabengebieten gesellten sich hohe Ansprüche zum fach- und handlungskompetenten Umgang: Sensibilisierung im Bereich sexueller Gewalt / sexueller Missbrauch , Umgang mit Vorwürfen bzw. Verdachtssituationen und Umgang mit vom Missbrauch traumatisierten Kindern und Jugendlichen.
Mit dieser umfassenden Qualifizeriungsmöglichkeit bieten wir eine Weiterbildung für Fachkräfte aus der sozialen Arbeit an.
In 6 dreitägigen Modulen werden Kenntnisse aus der Tätigkeitsfeld des Jugendamtes, aus dem Konfliktmanagement und der systemischen Beratung sowie Rechtsgrundlagen und Gesprächstechniken für Erstgespräche mit Betroffenen, Eltern und Menschen unter Verdacht erlernt. Dabei steht das Verständnis für die von sexueller Gewalt Betroffenen, für das Handeln der Täter und die Dynamiken im Missbrauchszyklus sowie in der Aufdeckung im Mittelpunkt. Ziel der Ausbildung ist, eine hohe Fachlichkeit zum Thema sexuelle Gewalt und ihre Folgen für Opfer, Umfeld und Institutionen zu erlangen, um damit im pädagogischen Alltag sicherer zum Wohl der Betroffenen agieren zu können.

Einen ersten Überblick zu der Weiterbildung finden sie hier.
Weitere Informationen zur Weiterbildung Prävention und Intervention bei sexuellem Missbrauch finden sie auch in unserer Broschüre, die hier als PDF hinterlegt ist → Kein Raum für sexuelle Gewalt

Für TeilnehmerInnen aus der Region ist es möglich auch einzelne Tagesmodule zu buchen. Mehr dazu finden sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an: annemarie.selzer@burgludwigstein.de