Lehren aus der Vergangenheit?

Lehren aus der Vergangenheit? Vom Umgang der VJL mit dem Rechtsextremismus, 1945-1970

Vorwürfe, nach denen es auf der Jugendburg Ludwigstein eine rechte Milieubildung gebe, führten 2013 dazu, dass das Land Hessen seine Fördermittel zeitweilig einfror. In der Folge kam es zu einem vorübergehenden Ausschluss aller Jugendbünde vom Ludwigstein, zum „Dialog der Bünde“ und zur Formulierung von Zugangsregelungen zur Jugendburg. Kaum einem der damals Beteiligten dürfte bewusst gewesen sein, dass die Jugendburg Ludwigstein bereits zuvor wiederholt mit entsprechenden Vorwürfen zu kämpfen hatte. Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse zur Geschichte der Jugendbewegung und des Ludwigsteins nach 1945 wird Dr. Malte Lorenzen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld, die zeitgenössischen Auseinandersetzungen darstellen. Gegenstand des Vortrags werden unter anderem Walther Jantzen und der Arbeitskreis für deutsche Dichtung sein, der „Oststein“ der DJO, Debatten über die Formen der Erinnerung auf dem Ludwigstein, aber auch die jeweiligen Konsequenzen, die die damaligen Protagonisten gezogen haben. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

27.09.2017