Ring junger Bünde

42 neue Jugendgruppenleiter
An einem Mittwoch im Mai reiste eine muntere Schar aus allen Teilen Deutschlands und aus (fast) allen Bünden des Ring junger Bünde (RjB) auf der Burg an. Zeltplatz und Enno-Narten-Bau waren nun bis Sonntag das zu Hause von 42 jungen Bündischen, die über Himmelfahrt die komplette Schulung für die, Juleica genannte, Jugendleitercard absolvieren wollten. Die zum wiederholten Mal von RjB und Jugendbildungsstätte angebotene Jugendgruppenleiterschulung hatte so eine große Gruppe noch nie erreicht, aber es gelang trotzdem gut, mit 5 Teamern in Kleingruppenarbeit allen gerecht zu werden.

Gleich am Nachmittag begann das intensive Programm, dessen Arbeitsgruppen neben Themen wie Aufsichtspflicht, Führungsstile und Gruppenkasse so schöne Titel hatten wie „Dynamik in der Gruppe - wie aus meinem frisch geworbenen Haufen eine verschworene Gemeinschaft wird?“ oder „Von Tussis und Bürschchen - Geschlechterrollen und ihre Klischees in der Jugendbewegung“. Zum Kursende hatten die Teilnehmenden die Aufgabe, Berichte für unterschiedliche Medien und Zielgruppen zu verfassen. Hier ein Potpourri daraus:

Wir trafen uns aus Nord, Süd, West und Ost. Der Grund des Zusammentreffens war die bündische Juleicaschulung im Rahmen des RjB´s. Das Wetter war 1a. Handys verboten! - außer im Notfall, heißt die Devise. Solche und andere Themen umfasste die Schulung. Wandergeschichten und Erfahrungen untermauerten die Einheiten und machten sie interessanter als normale Juleicaschulungen. Bist du eher ein Anführer, Mitläufer, Opponent? Bist du laissez-fair, autoritär oder gar kooperativ? Wie plant man eine Fahrt? Wie einen Heimabend? All dies konnten wir in den 5 Tagen erlernen.

Die Schulung war genau das Richtige für uns, um zu lernen, worauf es bei der Leitung einer eigenen Gruppe ankommt. Aus unserer Sicht war es der richtige Ort, um neue Freunde kennen zu lernen, trotz dem vollen Programm. Wir sind nun gut vorbereitet um unsere eigenen Gruppen leiten zu können. Klar macht jeder mal Fehler, doch unsere Fragen und Probleme wurden hier beantwortet. An den Abenden gab es leckeres Essen und tolle Singerunden am Feuer. Außerdem kam der Spaß im Burgschwimmbad nicht zu kurz. Und so fuhren alle nach 5 erlebnisreichen, sonnigen und intensiven Tagen am Sonntag wieder in alle viel Himmelsrichtungen davon.


Annemarie Selzer

31.05.2016 Bildung